von pflanzen, schlossbewohnern und tränen.

nummer eins >> die pflanze.
anfang februar sind wir zu fünfzehnt nach malta gefahren, mit dem katamaran. dementsprechend war uns schon furchtbar schlecht als wir angekommen sind. den urlaub haben wir uns quasi selbst organisiert,weil wir mal ohne spanier mit den erasmus-freunden was machen wollten. war auch wirklich extrem lustig alles,aber schrecklich chaotisch klarerweise. unter tags haben wir in erster linie eigentlich nur aufeinander gewartet, gegessen (typisch italienisch) oder irgendetwas wegen mariannas dokumenten herumtelefoniert,denn der lieben frau wurde gleich am ersten abend die tasche mit sämtlichen wichtigen papieren, sämtlichem geld für den monat, kamera etc. gestohlen. das übliche programm. abends waren wir natürlich immer feiern und hatten unseren größten spaß. die beste geschichte war, als irgendwann dann den jungs eingefallen ist aus dem hotel eine pflanze mitzunehmen und sie neben romis bett zu stellen, während sie noch geschlafen hat. am nächsten tag haben wir sie dann vor der zimmertür der jungs stehen gelassen,sie kam aber eh gleich wieder retour. wie auch immer,irgendwann am nachmittag haben sies geschafft den halben baum tatsächlich unter unsere dusche zu versetzen,ohne dass wir es bemerkt haben. als wir abends von der tour auf die insel gozo zurückkamen,war das zimmer geputzt und die pflanze nicht mehr da. das gesicht der verwirrten putzfrau hätt ich zu gern gesehn..naja.

734653_564494090228866_655267740_n

nummer zwei >> das schloss.
bisher hab ich ja immer jedem erzählt,ich würde hier in der schönsten wohnung der welt wohnen. nachdem wir jetzt umgezogen sind,kann ich das nicht mehr sagen. ich wohne jetzt nämlich in einem schloss! die romi und ich haben uns überlegt,unsere süße zweier-wohnung aufzugeben und mit lucie,der französin unseres herzens, zusammen zu ziehen. sie hat bis jetzt allein gewohnt, hatte klarerweise keine lust mehr darauf und wir haben beschlossen,dass es unseren italienischkenntnissen sicher nicht schlecht tut,auch zuhause nicht mehr deutsch zu sprechen. das neue schloss ist zweistöckig (wir tauschen die zimmer,aber momentan bin ich im zweiten stock), drei balkone und eine dachterrasse mit meerblick. abgesehen davon ist sie völlig eingerichtet, eben wie ein haus und alles im schönen alten sizilianischen stil. das klingt so ungefähr so wie der lebenstraum jedes menschen, ich zahl hier nichtmal die hälfte wie für meine wohnung in wien. danke pistazienland!
kleine bemerkung am rande: die schlossbewohner mit ösi-freunden haben beim erasmus-carnevale gewonnen. ein hoch auf die teletubbies!!!

859191_10200147779192577_1792436291_o
nummer drei >> tränen.
heute war der vermutlich schlimmste tag bis jetzt. woifi und stocki waren jetzt grad ein paar tage da (siehe fasching) und sind heut wieder gefahren,das war schon traurig genug. da ich aber weiß ich seh sie spätestens im juli wieder ist das ja noch gegangen. was richtig richtig furchtbar war,war die mizzi zum flughafen bringen. unsere lieblingsdeutsche hat nämlich ihr erasmus beendet. 😥 wir haben ihr noch die sachen runtertragen geholfen und waren mit am flughafen. aber klarerweise haben wir nicht aufgehört zu heulen.ich schätze mal,dass der februar hier noch einige mal ziemlich schmerzhaft wird,denn alle,die nur ein semester bleiben, fliegen demnächst heim. gehört eben dazu, ich hingegen würd ja gern für immer bleiben..
liebe mizzl, es war mir eine ehre dich kennengelernt zu haben. grüß mir beheizte wohnungen und vollkornbrot. wir sehen uns im sommer in bochum. ❤

to be continued. (;

Advertisements

mein persönlicher kleinkrieg mit ‚poste italiane‘.

italien,vor allem sizilien, hat ja generell nicht so den ruf, dass alles perfekt funktioniert und organisiert ist. dem kann ich mittlerweile ein lied singen und deshalb werd ich mal ein paar (mittlerweile) lustige geschichten an den mann/die frau/das nanokaninchen bringen..
all denjenigen,die brav waren und mir auf wunsch schon mal einen liebesbrief mit fotos geschickt haben, ist eventuell aufgefallen wie lang der spaß mit der post hier dauert – dennoch äußerst verwunderlich,dass bisher alles angekommen ist! von der post in die andere richtung kann ich das leider weniger behaupten. einige sachen sind nicht angekommen und andere einfach irgendwie.somit hier die wohl beste geschichte meiner zeit hier:

ronja/resi/nono und ihr neuer klobesen.
irgendwann so am anfang wo wir die wohnung bezogen haben, hab ich mit meinen mädels in wien geskyped und ihnen die tollen neuen errungenschaften vom markt gezeigt – unter anderem ein mit schwimmenden muscheln und blumen befüllter pinker klobesen. klarerweise waren sie restlos begeistert und als toller mensch, der ich bin, hab ich versprochen ihnen auch einen zu kaufen und ein paket zu schicken. da ich aus romis verzweifelten geschichten etwas zu verschicken bereits darauf gefasst war, war ich also an besagtem montag im oktober bei der post (klobesen exakt genauso in plastik+papier eingepackt wie es sein sollte), um das ding zu verschicken. nach ewigem warten,obwohl kein mensch da war außer mir, sagt mir die postfrau,dass das so nicht geht,ich muss nämlich draufschreiben was drin ist (sizilien zählt bei der post nicht als europa!?) und ich soll morgen wieder kommen.klarerweise hatte ich auch keinen plan,was klobesen auf italienisch heißt,also wirklich.. ich komm also am dienstag wieder. 17 schalter offen, ich und ein mann die einzigen kunden,ich warte dennoch eine dreiviertelstunde.als ich drankomme sagt mir die freundliche lady,dass sie das jetzt nicht entgegennehmen kann,weil sie sperren in eineinhalb stunden (‚!!!!!!!!!) zu. in meiner verwirrung,ob die das jetzt ernst meint,reagiere ich nicht gleich und sie macht auch schon den schalter zu. somit steh ich mittwochs wieder dort, gleiches langes warten ohne grund etc,damit mir gesagt wird ich bräuchte da eine box dafür. judith: passt,aber muss noch zum bankomat,die sind momentan alle defekt in der innenstadt,gibts wo einen? postmensch: ja dort und dort,weit weg,aber sie sperren in einer stunde zu und das geht sich nicht mehr aus. mit meinen damaligen 3 wörtern italienisch fange ich an zu protestieren und mir wird versprochen,morgen wenn ich komme halten sie mir die box bereit. ich komme also am donnerstag wieder,die box klarerweise schon weg,weil ich erst am abend da bin. folgepfeil: es gibt keine boxen mehr und die werden erst in zwei monaten wieder geliefert.aber ich solls doch am freitag nochmal versuchen,vielleicht findet sich eine lösung. daraufhin fange ich zu heulen an,ich will jetzt einfach irgendeine schachtel und sie sollen das bitte abschicken und ich brauche in gottes namen einen bankomaaaat! plötzlich eröffnen sich ganz neue türen,sie haben nämlich direkt IN der filiale einen bankomat,es gibt noch boxen und sie schicken es ab und es wird sicher in 4 tagen ankommen. im endeffekt hat mir der spaß 24euro porto gekostet und der klobesen war kaputt als er ankam. eine woche danach war ich in wien und hab einen neuen mitgebracht. danke poste italiane!

jänner-wochenende ohne strom.
und meine nächste lieblingsgeschichte stammt von letzter woche. romi und ich sind es ja grundsätzlich gewohnt ein ganz schlechtes stromnetz zu haben und dass wir zb alle lichter und das warmwasser ausschalten müssen,wenn sich jemand die haare föhnt etc. alles sachen,die nerven,aber absolut zu bewältigen sind. letztes wochenende war ich mit freunden was trinken und romi im tanzkurs,sie kommt heim und ruft mich an,dass der schutzschalter vom strom oben ist,aber trotzdem keiner da ist. wir verbringen also eine romantische nacht mit kerzenschein und ohne warmwasser,bis ich am nächsten tag den vermieter anrufe. der telefoniert gefühlte tausend mal mit der elektrofirma,bis sich herausstellt,sie haben uns den saft abgedreht,weil wir die letzte rechnung nicht bezahlt haben. wir laufen also von ecke zu ecke,um den blödsinn irgendwie einzahlen zu können,weil wir die rechnung klarerweise nie gekriegt haben. während wir noch recht über die post schimpfen,haben wir bei unserer lieben mizzi warm duschen dürfen. (nochmal danke!!!!) klingt alles sehr abenteuerlich und nach pfadfinderlager,war aber in wirklichkeit die reinste tortur. irgendwann dann haben wirs bei der tabaccheria geschafft zu bezahlen und kriegen auch am nächsten tag gleich wieder strom. drei tage darauf finden wir den brief von der rechnung,die wir nicht geöffnet haben,weil sie an den falschen namen adressiert war.. danke hiermit an die stromfirma!

achja und bei allem überfluss zu meiner postalen liebe: die briefmarken sind teurer geworden.
schickts mir trotzdem mal was,ich freu mich falls es ankommt! :))
baci ed abbracci. bis bald!

russische winter im pistazienland.

/long time, no see/ sollte ich wohl sagen,weil ich schon wieder einen monat nix von mir hören hab lassen. ich sag aber viel lieber: long time, no heating. denn:

auch in sizilien friert man.
man soll es zwar bei durchschnittlich 10-15 grad außentemperatur nicht glauben,aber der letzte monat war in erster linie saukalt. da diese wahnsinnigen hier glauben,dass sowieso gleich wieder sommer ist,hat hier absolut niemand heizung in seiner wohnung. während bei uns 22 grad zimmertemperatur im winter absolut zu erwarten sind, muss man hier schon mal mit weit weniger rechnen. da es natürlich in der nacht abkühlt, sind die wände und böden etc dermaßen abgekühlt, dass sich auch am sonnigsten tag nichts mehr aufwärmt. bei einem ständig feuchten badezimmer und einem quasi nicht-funktionierenden stromnetz kann man sich vermutlich denken,dass der dezember irgendwie auffallend wenig lustig war. als die romi und ich dann irgendwann unseren eigenen atem (im haus!) beim reden gesehen haben,hats uns gereicht. ich hab mal wieder spontan einen flug gebucht und wir sind eine woche früher nachhause geflogen. wer hätte gedacht,dass ich aus dem süden ins schiland nummer eins zum aufwärmen flüchte? ich jedenfalls nicht.

DSC02709
flying home for christmas.
die zwei wochen zuhause warn natürlich recht super, toll, fetzig, fresh, poppig, klass, tight und eh scho wissen. hab vorwiegend gegessen (yesss,endlich wieder schwarzbrot!) und bin tausend kaffees trinken gegangen,um alle zu treffen. dementsprechend hab ich mich natürlich auch wieder auf italien gefreut,weil der kaffee ist einfach unvergleichbar, muss man den pistazienländlern lassen. das highlight meiner ferien war trotz allem der seppnpeppi (schneemann). das muss ich auch allein deshalb sagen,weil die ronja sich immer so freut,wenn sie so oft auf meinem blog vertreten ist. also, hier unser vierstöckiger freund:

back in sicily.
nach weihnachten sind dann die liebe ronja und die liebe resa mit mir mitgeflogen nach zipzilien. mein hase war über die ferien bei freunden aus ungarn und polen. die haben sich äußerst liebevoll um ihn gekümmert und waren ganz entzückt um das kleine mbare-viecherl. silvester haben die mädls und ich ganz typisch mit cenone bei einem freund von einem freund gefeiert. vier gänge und nachspeise. ich hab einen gang ausgelassen und keine nachspeise gegessen. ich hatte trotzdem das gefühl mich niemals mehr wieder von der couch wegbewegen zu können. dann warn wir noch lang unterwegs und sind mit meinen jungs durch die stadt gefetzt. die restlichen tage haben wir mit der besten romi ständig ausflüge gemacht. ihr schwager hat ihr das auto nach sizilien gebracht und jetzt sind wir natürlich mobil. wir waren dann gleich mal in siracusa, in taormina, in acicastello, in acitrezza, am ätna und heute (leider schon wieder ohne meine beiden herzis) am strand. romschi und ich haben uns nämlich gestern spontan einen drachen gekauft und der wollte natürlich steigen, der gute. also sind wir nach dem befana-frühstück mit der mizzi gleich mal an den lido. ich übrigens in der pyjamahose und laufschuhen,bin ja sizlianerin.

SONY DSC

naja morgen geht der alltag wieder los. bisschen uni, bisschen wäsche waschen. aber vor allem viel cappuccino bei den quindici,die uns sogar ihren parkplatz zur verfügung stellen.
allerliebste grüße und diesmal bis hoffentlich bald. 🙂 giudi.

heimaturlaub in wien.

ciao vienna!
nachdem mir ende oktober mal alles so auf den nerv gegangen ist,hab ich mir für letzten donnerstag einen flug nach wien gebucht. ich hab mich ewig darauf gefreut nach wien zu kommen. ich wollt einfach alle mal wieder sehen und irgendwie fühl ich mich da mittlerweile schon mehr zuhause als in oö. als es dann endlich so weit war,wollt ich dann doch wieder nicht weg aus catania. irgenwie ist mein heimatgefühl momentan zwei- oder dreigespalten. chi lo sa!?

und wo ist franz-joseph?
die fliegerei war unglaublich umständlich.. in catania ist momentan der flughafen gesperrt,also checkt man zwar normal in catania-fontanarossa ein,wird dann aber mit einem shuttlebus nach sigonella zu einem militärflughafen gebracht. von da bin ich nach berlin geflogen,da hab ich 2 stunden mit sitzen und frieren verbracht und dann gings weiter nach vienna-schwechat. da hab ich dann circa eine weitere stunde mit stehen und aufregen verbracht,weil mein koffer (sein name ist franz-joseph) es irgendwie nicht in die gleiche stadt wie ich geschafft hat. ist zwar grundsätzlich kein weltuntergang,weil das kann ja mal passieren. aber die frau an dem schalter hat mich wahnsinnig gemacht. ich hab mir tatsächlich erklären lassen müssen,dass das ja wohl mein fehler wäre,weil man kann ja nicht davon ausgehen,dass wenn man von sizilien kommt und auch noch umsteigt,es selbstverständlich wäre,dass der koffer ankommt. das hätte mir wohl bewusst sein müssen,dass der koffer möglicherweise ganz verschwindet. und selbst wenn er auftaucht muss ich ihn mir selber abholen,weil sie liefern nur in hotels. ich hab die krise gekriegt und war daraufhin relativ unfreundlich,aber das will ich jetzt nicht genauer ausführen. jedenfalls hat mein gefluche viel gebracht,denn am nächsten tag ist er mir brav bis vor die haustür von ronja&resi (bei denen hab ich die woche geschlafen) gebracht worden und es war plötzlich alles überhaupt kein problem.

überraschung!
die woche an sich war natürlich wahnsinnig schön. ich habs geschafft (fast) alle zu treffen,die ich sehen wollte bzw. die mich sehen wollten. ((;
es wussten eben auch alle außer meinen eltern,dass ich komme. ich wollt es ihnen nämlich noch nicht sagen und hab sie einfach überrascht. ich bin dann mit meinem onkel vom bahnhof linz angekommen und er hat angeläutet,bis ich irgendwann um die ecke geschaut hab. meine mutter war einfach nur so geschockt,weil sie klarerweise im ersten moment dachte es wäre irgendetwas schlimmes passiert, dass sie sich erst nach ein paar stunden richtig freuen hat können. mein liebster daddy hat einfach nur gelacht und irgendwann gemeint ich wäre ein gfrast. (das verstehen jetzt nur die österreicher,aber man kanns auch einfach nicht übersetzen. haha) ich für meinen teil war schwerst amüsiert und werd das vermutlich ab jetzt immer so machen. vor allem auch deshalb,weil mein cooler onkel günther kein foto von mamas gesicht gemacht hat und das wäre ein weiterer flug absolut wert!

zurück in catania kann ich nur sagen: es war eisig kalt und ich bin mit fieber zurückgeflogen. aber ich war jeden tag punsch trinken, hab meine liebsten geschmaulit, hab schnee gesehen und mannerwafferl gekauft. es hätte also nicht besser sein können.
und ich vermiss euch eh schon wieder alle. also dann bis weihnachten in oberösterreich! baci

DSC02527

neverending friendship mit den nachbarn? eher nein..

ich find ja,dass die romi und grundsätzlich sehr beliebt sind hier. ist eigentlich kein wunder,weil wir sind auch super. haha (einmal am tag eingebildet sein gehört auch dazu.)
es gibt da nur so eine liebe ausnahme. und das sind unsere nachbarn..

amore per sempre.aber nur ohne schuhe.
das ganze hat mal damit angefangen,dass wir uns nicht damit abfinden können,dass man in italien immer mit straßenschuhen ins haus geht. erstens sind wir das in der ösi-kultur einfach gewohnt,dass man die schuhe auszieht und zweitens ist boden wischen nun mal wirklich nicht grad die lustigste tagesbeschäftigung und dass wir das drei mal am tag machen kommt somit nicht in frage. dementsprechend haben wir unsere schuhe vor die wohungstür gestellt. vor unserer wohnungstür ist so eine art kleiner platz,der laut unseren vermietern uns gehört,die wollten dort nämlich den kühlschrank stehen lassen (jap, sizilien ist eine andere welt). und dementsprechend haben wir uns auch gedacht,das wird wohl in ordnung sein unsere schuhe dort stehen zu lassen. am nächsten tag hat unser nachbar von der wohnung drüber gleich mal molto arrabbiato geklingelt und uns angemotzt,dass das wohl eine frechheit ist,weil das ist ja dreckig und in diesem haus sind kinder. ehm ja, ich hab mir mal gedacht „ihr wahnsinnigen habts die schuhe in der wohnung an,wo kinder auf dem boden spielen und das da draußen ist immerhin ein stiegenhaus,da sind generell immer schuhe. gehen oder stehen ist grad schon wurscht!?“. war aber klarerweise eingeschüchtert von zu viel dialekt-gekeife und hab die schuhe wieder weggeräumt. jetzt stehen die eben in so einem schrankkastl unter der stiege, auch im stiegenhaus.sie haben keinen platz und sind jetzt ständig dreckig,aber wenigstens gibts kein problem mit dem lieblingsnachbar.

abschiedsparty.
diesen freitag dann haben wir eine wohnungsparty geschmissen. das thema war „arrivederci giuditta“, ist zwar in der letzten zeile gestanden,dass ich nicht wirklich zurück nach österreich gehe,wir wollten nur einfach irgendwas feiern,aber das haben nur wenige gelesen. haha. war recht süß,weil mir gleich vier leute geschrieben haben,sie weinen jetzt,ich muss doch da bleiben. ((; die party war richtig lustig. wir haben nur zwei große fehler gemacht. ERSTENS. wir haben in der einladung geschrieben,man darf freunde mitnehmen,wenn man bescheid gibt. dabei haben wir nur leider nicht bedacht,dass spanier das normal finden,dass man fragt ob man zwei personen mitnehmen kann und dann acht mitnimmt. bei einer zwei-zimmer-wohnung allerdings eher unpraktisch. hat damit geendet,dass man sich irgendwann nicht mehr umdrehen konnte und ich angst hatte,der balkon bricht jetzt von dem ganzen gewicht ab. die wohnung hats überlebt,die nachbarn waren klarerweise weniger amused und hassen uns jetzt erst recht.wir haben zwar im vorhinein einen zettel aufgehängt,dass wir ein fest machen,was uns wieder niedlichkeitspunkte verschafft hat,aber die standpauke auf sizilianisch am nächsten tag hat mich weniger erfreut. was solls. unter uns wohnen 3 mädels,die ständig wäscheklupperl und auch schon mal wäsche sowie sprühschnee von mir auf ihren balkon bekommen haben,mit denen sind wir dank der party jetzt wenigstens befreundet. sehr schön,hihi. und dann noch ZWEITENS. die quindici waren nicht da. die quindici sind die kellner aus unserer stammbar, ca 1 minute geradeaus von unserer wohnung. wir gehen da im durchschnitt zwei mal am tag hin, einmal mittagessen und einmal kaffee. (falls sich wer fragt,wie man sich das als student leisten kann.. das ist so billig,dass kochen zehn mal teurer wäre.und zu aller billigkeit kriegen wir auch noch rabatt für stammgäste.) jedenfalls gehen wir vor allem deshalb so gern hin,weil die kellner solche schnittchen sind. fesche kellner bzw. kesche fellner sozusagen. nur blöderweise alle vergeben,das ist auch vermutlich der grund warum sie nicht gekommen sind. sie haben nämlich eigentlich gesagt sie würden kommen,unsere reaktion war sofort,dass wir die uni gespritzt haben und shoppen gegangen sind. (mädchen…) und am tag der party haben sie noch gefragt,wo sie jetzt genau hinmüssen und was sie mitbringen sollen. blede gschicht, für drei personen wär nämlich sicher noch platz gewesen. aber ab dann hätten wir das wohnzimmer ohnehin gesprengt.

folgepfeil: hungern.
somit gibts diese woche leider nur essen und kaffee zuhause,weil wir die bar quindici boykottieren müssen. ich freu mich schon,wenn wir wieder hingehen können. haha. ansonsten: der ätna bricht grad aus und wir sind am sonntag mit einem geländewagen drauf rumgefahren. lustig war das. das wars mal wieder fürs erste. herzlichste entschuldigung,dass ich mich nie kurz fassen kann.
bussi und vulkanrauch, giuditta.

hallo hase, hallo besuche!

liebste welt nördlich von sizilien! ich weiß ich war jetzt grad schweeer nachlässig mit meinen posts,das internet hier gibt mir nicht grad die besten möglichkeiten mit der außenwelt in verbindung zu sein und abgesehen davon bin ich auch irgendwie immer unterwegs. dementsprechend hab ich viel aufzuholen. damit nicht wieder jeder meckert es wär ihm jetzt zu lang,aber eigentlich will ers trotzdem lesen, fass ich mich mal kurz und wem es dann immer noch zu lang ist: dann les es eben nicht. ((;

mbare weihnachtsbraten-bottiglia.
ja, meine guten, ich habs wirklich durchgezogen und mir ein hasi zugelegt. er ist ein nanokaninchen, grau, wunderhübsch und trägt einen männernamen,obwohl er eigentlich ein mädchen ist. mbare ist catanesischer dialekt und bedeutet sowas wie kumpel, bzw auf mühlviertlerisch lässt sich das sizilianische immer am schönsten übersetzen: „he oida!“. den nachnamen weihnachtsbraten hat ihm seine taufpatin romi verliehen,einfach nur weils lustig ist,weil der gute so groß wie eine hand ist und nicht mal einen braten für ein kleinkind ausmachen würde. und bottiglia hab ich aus prinzip noch dranhängen müssen,weil das süße teilchen einfach so eine flasche ist teilweise. er/sie/es ist sich seiner spezies leider noch nicht wirklich im klaren und frisst wie ein elefant, hüpft auf schultern wie ein papagei, schleckt wie eine katze und schaut eigentlich aus wie eine mischung aus eichkätzchen und rennmaus. auf jeden fall ist mbare das süßeste viecherl der welt.das steht fest!

heimatgefühle.
november war der monat der besuche. erst noch romis eltern und anfang november hat mich meine liebe tiroler-sarah besucht und danach noch die mammina und mein cooler onkel cha… günther. war echt schön,dass mal wieder jemand da war von zuhause. und vor allem wars schön,dass sie uns alle so viel mitgebracht haben. endlich wieder vollkornbrot und speck und kren und milka-schokolade und mannerwafferl und… WEIHNACHTSKEKSE von meiner oma. mhhhh. außerdem hab ich jetzt endlich mal jacken und schals und gewand hier, mit den 23 kilo mit denen ich angereist bin,kommt man ja im übrigen nicht sehr weit.

palermo.
letzte woche war ich mit alejandro,dem spanier meines vertrauens, zwei tage in palermo. giuseppe,der freund meiner cousine frenny (die eigentlich eh nicht meine cousine ist), kommt ursprünglich von dort her,arbeitet und lebt jetzt aber in rom. nachdem er genau die woche in sizilien war hat er mich eingeladen,dass wir uns unbedingt sehen müssen und ich hab wie gesagt den alex noch mitgeschleppt. war auch richtig cool mal einen anderen teil von sizilien zu sehen,bisher hab ich mir eigentlich nur städte angeschaut,die eher im osten liegen. und ich hab mich natürlich wahnsinnig gefreut,den lieben giuseppe wieder mal zu sehen. (:

neues aus der uni.
eigentlich gibts nix neues, die probleme sind immer die gleichen,es ändert sich nur das fach. nachdem ich ja von den tausenden spaniern vollkommen motiviert war einen spanischkurs zu belegen,kann ich ihn jetzt doch nicht machen. ursprünglich hätte er mittwoch und freitag sein sollen. hat sich dann nachdem es einmal ausgefallen ist geändert zu montag und freitag. hat sich dann nach zwei ausfällen geändert zu dienstag, donnerstag, freitag. wobei sich auch am freitag die uhrzeit geändert hat. somit hat sich der spaß zwei mal mit einem anderen kurs bei mir überschnitten und ich mach jetzt einfach was anderes. die kurse,die ich jetzt belege sind „storia e critica del cinema“, „archeologia classica“ und „letteratura italiana e drammatizzazione“. ich schätz mal das versteht man eh ohne dass ich das übersetzen muss. im übrigen mag ich die kurse,die ich jetzt hab eigentlich ganz gerne, es nervt nur eben ein bisschen,dass die uni oft 3 stunden ohne pause dauert und das ist für mein deutsch-denkendes hirn schlichtweg zu lang um sich ordentlich zu konzentrieren. aber ich denke mal, das werd ich schon noch irgendwie hinkriegen. immerhin versteh ich weit mehr als die spanier in den kursen. 😀

das wars auch schon!
viel sonne und vulkanrauch aus catania, baci giuditta.

uni, regen und vulkan!

liebe bambini..
ich weiß eigentlich gar nicht recht,wo ich jetzt anfangen soll. ich erlebe hier jeden tag so viel,dass ich eigentlich durchgehend bloggen könnte,aber das ist mir erstens fast doch ein bissl zu mühsam und zweitens interessierts dann keinen mehr zu lesen. ich machs ja gern spannend. haha 🙂

was bisher geschah…
also die letzte woche war irgendwie (wie man sich nach meinem pech-tag denken kann) schon ziemlich sch.. ähm, suboptimal. irgendwie hat nix hingehaut so wie es sollte. am besten tag hab ich 4 mal den strom gekappt und eine kastentür abgebrochen. aber naja,solche zeiten gehören eben auch dazu.
damit ich noch was positives berichten kann: ich kauf mir morgen ein zwergkaninchen!!! 🙂 ich wollt so gern ein haustier und mit dem hasi ist die romi noch am ehesten einverstanden. freu mich schon auf ihn,sein name ist übrigens mbare. ist katanesischer dialekt für kumpel. ❤

die studiererei.
die uni hat mich zu beginn schon recht arg überfordert,da hier viele kurse einfach 3 stunden ohne pause dauern,was in einer fremdsprache wirklich nicht ohne ist. zudem hatte ich in meinem ersten kurs einen prof,der beinhart sizilianischen dialekt auf der uni redet. ich persönlich finde das eine riesenfrechheit,weil in innsbruck reden sie auch deutsch und nicht tirolerisch mit erasmus-studenten. hab ich mir also genau jenes gedacht und daraufhin gleich mal den soziologie-kurs von meiner liste gestrichen.dafür mach ich jetzt gemeinsam mit dem matthias klassische archäologie und der kurs gefällt mir eigentlich ganz gut,was ich jetzt nach dem ersten mal so sagen kann. (: nächste woche fangt dann noch spanisch an und dann kann ich auch endlich mal behaupten jeden meiner kurse gesehen zu haben, ziemlich fein,wie spät hier alles losgeht. hihi. (und ja,ich mache einen spanisch-kurs in italien,einfach nicht hinterfragen..)

ragusa und modica: ins wasser gefallen.
letztes wochenende waren wir wie gesagt auf erasmus-ausflug in modica und dann in ragusa zu einem straßenfestival,so eine art pflasterspektakel. modica war wunderschön,ich hab mich dort soo in eine kirche verliebt. wenn ich mal heirate,dann auf jeden fall nur dort! zu ragusa kann ich nur sagen,das war wohl nix. hats echt verregnet. unsere lieben organisatoren habens nicht geglaubt,dass das fest nicht stattfindet bei schlechtwetter,also sind wir trotzdem hin. wir österreicher/deutsche haben recht spaß daran gehabt,wie die spanier/italiener etc. alle fast vergangen sind im strömenden regen, ist ja wetter,das sie nicht kennen. im endeffekt hat sich dann die ganze gruppe aus ca 90 leuten unter einen „tempel“ (die mizzi hats so genannt,keine ahnung was es war) gesetzt und party gemacht. war recht lustig,aber schon ein bissl sinnlos,dass wir da hingefahren sind. haha. die heimfahrt war das witzigste eigentlich und die romi und ich wollten dann noch ins faro fahren. haben aber leider nicht recht gewusst,wie wir hinkommen sollen,bis sich ein netter busfahrer bereit erklärt hat uns noch hinzubringen (gratis!),weil er hat jetzt eh schon aus und fährt quasi in die richtung. da soll noch einer sagen,die sizilianer wären nicht die freundlichsten menschen der welt. bin immer wieder begeistert von diesen lieben leuten hier. (:

vulkanische eindrücke.
gestern waren wir dann also wieder auf erasmus-ausflug am ätna. das war richtig richtig toll organisiert und ein echt wunderschöner tag. wir sind mit dem bus relativ weit raufgefahren und dann ca zwei stunden weiter gewandert. war wiederum lustig mit einigen mädels,die in ballerinas und sandalen zum wandern gekommen sind. oben wars extrem schön,haben uns noch einen riesigen krater angeschaut und dann noch auf einer hütte gerastet. wir sind uns vorgekommen wie auf der schihütte. ich kanns gar nicht mehr erwarten,bis es endlich schnee gibt am vulkan und wir schifahren gehen können! nach der bergtour sind wir dann noch in einen park gefahren und haben eine likörverkostung bekommen. war recht praktisch,weil jetzt hab ich jeden likör siziliens schon gekostet und weiß schon,wem ich was zu weihnachten mitbringe. (:

so viel dazu, jetzt fahren wir zu ikea! und ja, in diesem heiligen kirchenstaat haben die geschäfte am sonntag offen,was sagt man dazu..
mille baci aus dem wunderschönen catania! judith.

morgen kanns nur besser werden.

ciao ragazzi,
ich freu mich (mehr oder weniger), dass ich euch endlich mal was negatives berichten kann. sonst wirds hier eh kitschig. ((;
heute hab ich den vermutlich pech-erfülltesten tag,den ein einzelner gesunder mensch erleben kann,erlebt. nach einer quasi schlaflosen nacht, dank gelsen und nachbarn, bin ich extrem früh aufgestanden, weil ich einen termin bei einer professorin auf der uni hatte.nachdem ich eine dreiviertel stunde auf sie gewartet/reflektiert habe, hat mir ihre kollegin dann doch gestanden,dass sie heute eigentlich gar nicht kommt. daraufhin bin ich nachhause spaziert u hab erstmal die waschmaschine einschalten wollen.endete mit stromausfall. also hab ich meinen vermieter angerufen,der dann gekommen ist und das aber zum glück relativ schnell wieder in gang gebracht hat. dann ist die romi heimkommen und wir wollten unsere neue wäscheleine aufhängen – sie war natürlich zu kurz. später sind wir dann in die stadt gegangen,um ein paar dinge zu erledigen. als wir unten waren fing es zu regnen an. ich bin zur post gelatscht,um ein paket für ronja/resi/johanna abzugeben. die hatten natürlich nicht das korrekte format,um mein dings zu verschicken und wollten,dass ich es auspacke. ich hab mich selbstverständlich geweigert,weil ich erstens eh schon grantig war,weil ich schon wieder eine halbe stunde gewartet/reflektiert habe,obwohl drei mal so viel personal wie kunden da waren und weil ich zweitens den mädels einen klobesen mit blumen schicke und das geht die unsympathische postfrau wohl gar nix an, warum ich einen klobesen durch halb europa sende. dann war ich so sauer auf alles (romi inklusive,deren tag war nicht besser), dass wir zum coin gegangen sind und ich mir zur aufheiterung die tasche kaufen wollte,wegen der ich seit wochen überlege. sie war klarerweise ausverkauft. dann sind wir heimgetrottet und wollten noch schnell duschen gehen,bevor wir zum aperitivo gehen. duschvorhang war in der waschmaschine und ist jetzt kaputt, also kein vorhang mehr. und jetzt ist es auch noch kalt und wir haben keinen föhn. mimimi (suder,suder). wie gesagt,morgen kanns nur besser werden.
die story zum wochenende in ragusa ibla und modica folgt morgen, dafür bin ich jetzt eigentlich eh zu grantig. 🙂
bussis bussis und schmauli.

mmhh, pistazien.

erste uniwoche.
dienstag hat die uni begonnen – unter anführungszeichen. wir hatten mal einen einführungstag,bei dem wir allerdings relativ wenig verstanden haben, weil nur italienisches englisch (ja,das ist eine eigene sprache) und spanisch geredet wurde. die spanischen erasmus-menschen sind hier eine ziemliche landplage, verstehen kein wort italienisch, können genauso wenig englisch und sind aber gleich sauer,wenn man nicht spanisch spricht mit ihnen,weil sie davon ausgehen,dass das eh jeder kann.
am mittwoch dann mussten wir nur zu einem fünf minuten-gespräch auf die uni hin und am donnerstag das gleiche. das mühsame an dem ganzen spaß war eigentlich nur das ständige warten, denn ein termin um 9 uhr findet grundsätzlich frühestens um 11 wirklich statt. aber das ist jetzt eigentlich gelogen, die sizilianer warten nämlich nicht – sie reflektieren. das gleiche gilt für den bus, den reflektiert man allerdings recht intensiv,weil man nie wissen kann,ob er überhaupt kommt. so viel dazu, das hab ich schon gelernt. nächste woche sollte die uni dann richtig losgehen, mal schauen wie lang wir darauf noch reflektieren müssen.

la sagra del pistacchio.
gestern waren wir dann auf erasmus-ausflug in bronte. das ist ein ganz süßes kleines kaff gar nicht weit weg von catania (mit dem zug allerdings doch ein längerer weg) und das ist berühmt für seine pistazien. da war dann dieses wochenende das jährliche pistazienfest und dementsprechend haben wir die meiste zeit nur gegessen. mein favorit war crepes mit pistaziennutella, pistazien und pistazienpulver. man sollte meinen man kann es mit den pistazien auch übertreiben,aber dem ist nicht so. ich hab mir das pistaziennutella mal vorsichtshalber gekauft.nomnom. und von der romi hab ich einen barbapapa-luftballon geschenkt bekommen,weil ich so gern ein haustier für die wohnung hätte. die mizzi hat recht a hübsche collage gemacht:

samstagabend.
am gleichen tag waren wir dann in einem club außerhalb von der stadt. beim eingang ist eine ewig lange palmenallee und drinnen sind lauter große kaktusfeigenbäume mit tischen drunter und alles extrem schön beleuchtet. also sobald mich wer besuchen kommt: da müssen wir unbedingt hin! (: das allerbeste an dem abend war dann aber als wir 2 freunde aus catania getroffen haben und die uns mit dem auto nachhause genommen haben. blöderweise waren wir allerdings 4 und somit zu sechst, aber in sizilien stört das ja keinen. wir sind dann natürlich gleich aufgehalten worden und der polizist hat nur gelacht und gemeint,ob wir noch jemanden im kofferraum haben,ansonsten kein problem und hat uns wieder fahren lassen.

so viel dazu, ab übermorgen sollte mein internet endlich wieder mal einen zahn zulegen und dann kann ich wieder skypen. tantissimi baci, a presto!

 

 

es regnet!!

es ist nicht zu fassen, aber REGEN AUF SIZILIEN!? naja genau genommen regnet es eh nicht mehr, vorher halt mal für 10 minuten. das heißt wir haben das thema jetzt vermutlich für die nächsten drei monate abgehakt. sehr fein, ich fahr dann an den strand, es hat eh nach wie vor über 30 grad. (ihr dürft mich ruhig hassen, hehehe)

hallo möbel!
jahaaa wir haben ein vollständiges wohnzimmer. jetzt können wir endlich richtig wohnen hier, nur eine waschmaschine wär noch ziemlich relevant, weil das ewige mit-hand-waschen geht mir langsam aber sicher auf den keks. aber die möbel sind auf jeden fall richtig schön und ich hoffe,dass wir auch die restlichen kleinigkeiten bald bekommen.
die ersten tage hat das gas beim herd nicht funktioniert und wir konnten somit noch nicht richtig kochen, daher gabs dann mal harte pasta mit olivenöl. ziemlich..äh, lecker. haha. aber das hat sich schnell gelöst, als wir unseren vermieter gefragt haben,ob die gasflasche eventuell leer ist und wo wir eine neue herbekommen. er hat dann einfach irgendeine nummer angerufen,die auf das ding gedruckt war und der gasflaschenmensch meinte er wäre in 20 minuten da, um eine neue zu bringen. er war dann allerdings in 5 minuten da und hatte kein wechselgeld,weswegen ich im pyjama und ohne schuhe die halbe straße abgelaufen bin, um mir was wechseln zu lassen. war recht amüsant.

ciao siracusa!
am samstag sind wir mit dem bus nach siracusa gefahren (ja, schwer verspätet, aber er ist tatsächlich gekommen!!). romis tutorin ist von dort und hat uns gemeinsam mit einem freund vom bahnhof dort abgeholt und dann sind wir zum strand gefahren. das war der vermutlich schönste strand,den ich je gesehen habe und das meer war quasi durchsichtig. ich war so verzaubert, sooo schön! dann haben wir noch eine kleine stadtrundfahrt bekommen und waren panini mit pferdefleisch essen. um meine liebe mizzi zu zitieren: „da ich keine pferde mag,kann ich das mit meinem gewissen ganz gut vereinbaren“ (: danach sind wir noch die längste zeit auf einem spielplatz herumgewuselt und haben gesungen und eis gegessen,wie kleine kinder. war ein wirklich toller tag!

coldplay tribute unter palmen.
am abend sind wir dann mit mizzis tutor ins faro gefahren. das ist so ein club, wo konzerte im freien spielen – mittelding aus posthof und arena draußen, falls das was bei der beschreibung hilft. extrem coole location, mit palmen und fackeln draußen und extrem warm halt noch am abend. die band, die gespielt hat, war so eine coldplay tribute band. wir haben uns irgendwie nicht so viel erwartet,aber der spaß hat auch relativ wenig gekostet für erasmus-studenten. aber im endeffekt war die band soo gut, ich hatte echt ein paar mal gänsehaut. das beste war,dass sie ständig irgendwelche gelben luftballons (bei „yellow“) ins publikum schmissen oder bei „fix you“ so lampions mit kerzen in die höhe steigen haben lassen. das war echt so unglaublich schön! danach war dann noch eine rock-party dort und der dj war ziemlich stark. was wir nicht ganz gepackt haben,war wie plötzlich rammstein gespielt wurde. 😀

allora, ich geh brunchen. bussis und schmaulis aus dem pizza-pasta-vino-land!