mein persönlicher kleinkrieg mit ‚poste italiane‘.

italien,vor allem sizilien, hat ja generell nicht so den ruf, dass alles perfekt funktioniert und organisiert ist. dem kann ich mittlerweile ein lied singen und deshalb werd ich mal ein paar (mittlerweile) lustige geschichten an den mann/die frau/das nanokaninchen bringen..
all denjenigen,die brav waren und mir auf wunsch schon mal einen liebesbrief mit fotos geschickt haben, ist eventuell aufgefallen wie lang der spaß mit der post hier dauert – dennoch äußerst verwunderlich,dass bisher alles angekommen ist! von der post in die andere richtung kann ich das leider weniger behaupten. einige sachen sind nicht angekommen und andere einfach irgendwie.somit hier die wohl beste geschichte meiner zeit hier:

ronja/resi/nono und ihr neuer klobesen.
irgendwann so am anfang wo wir die wohnung bezogen haben, hab ich mit meinen mädels in wien geskyped und ihnen die tollen neuen errungenschaften vom markt gezeigt – unter anderem ein mit schwimmenden muscheln und blumen befüllter pinker klobesen. klarerweise waren sie restlos begeistert und als toller mensch, der ich bin, hab ich versprochen ihnen auch einen zu kaufen und ein paket zu schicken. da ich aus romis verzweifelten geschichten etwas zu verschicken bereits darauf gefasst war, war ich also an besagtem montag im oktober bei der post (klobesen exakt genauso in plastik+papier eingepackt wie es sein sollte), um das ding zu verschicken. nach ewigem warten,obwohl kein mensch da war außer mir, sagt mir die postfrau,dass das so nicht geht,ich muss nämlich draufschreiben was drin ist (sizilien zählt bei der post nicht als europa!?) und ich soll morgen wieder kommen.klarerweise hatte ich auch keinen plan,was klobesen auf italienisch heißt,also wirklich.. ich komm also am dienstag wieder. 17 schalter offen, ich und ein mann die einzigen kunden,ich warte dennoch eine dreiviertelstunde.als ich drankomme sagt mir die freundliche lady,dass sie das jetzt nicht entgegennehmen kann,weil sie sperren in eineinhalb stunden (‚!!!!!!!!!) zu. in meiner verwirrung,ob die das jetzt ernst meint,reagiere ich nicht gleich und sie macht auch schon den schalter zu. somit steh ich mittwochs wieder dort, gleiches langes warten ohne grund etc,damit mir gesagt wird ich bräuchte da eine box dafür. judith: passt,aber muss noch zum bankomat,die sind momentan alle defekt in der innenstadt,gibts wo einen? postmensch: ja dort und dort,weit weg,aber sie sperren in einer stunde zu und das geht sich nicht mehr aus. mit meinen damaligen 3 wörtern italienisch fange ich an zu protestieren und mir wird versprochen,morgen wenn ich komme halten sie mir die box bereit. ich komme also am donnerstag wieder,die box klarerweise schon weg,weil ich erst am abend da bin. folgepfeil: es gibt keine boxen mehr und die werden erst in zwei monaten wieder geliefert.aber ich solls doch am freitag nochmal versuchen,vielleicht findet sich eine lösung. daraufhin fange ich zu heulen an,ich will jetzt einfach irgendeine schachtel und sie sollen das bitte abschicken und ich brauche in gottes namen einen bankomaaaat! plötzlich eröffnen sich ganz neue türen,sie haben nämlich direkt IN der filiale einen bankomat,es gibt noch boxen und sie schicken es ab und es wird sicher in 4 tagen ankommen. im endeffekt hat mir der spaß 24euro porto gekostet und der klobesen war kaputt als er ankam. eine woche danach war ich in wien und hab einen neuen mitgebracht. danke poste italiane!

jänner-wochenende ohne strom.
und meine nächste lieblingsgeschichte stammt von letzter woche. romi und ich sind es ja grundsätzlich gewohnt ein ganz schlechtes stromnetz zu haben und dass wir zb alle lichter und das warmwasser ausschalten müssen,wenn sich jemand die haare föhnt etc. alles sachen,die nerven,aber absolut zu bewältigen sind. letztes wochenende war ich mit freunden was trinken und romi im tanzkurs,sie kommt heim und ruft mich an,dass der schutzschalter vom strom oben ist,aber trotzdem keiner da ist. wir verbringen also eine romantische nacht mit kerzenschein und ohne warmwasser,bis ich am nächsten tag den vermieter anrufe. der telefoniert gefühlte tausend mal mit der elektrofirma,bis sich herausstellt,sie haben uns den saft abgedreht,weil wir die letzte rechnung nicht bezahlt haben. wir laufen also von ecke zu ecke,um den blödsinn irgendwie einzahlen zu können,weil wir die rechnung klarerweise nie gekriegt haben. während wir noch recht über die post schimpfen,haben wir bei unserer lieben mizzi warm duschen dürfen. (nochmal danke!!!!) klingt alles sehr abenteuerlich und nach pfadfinderlager,war aber in wirklichkeit die reinste tortur. irgendwann dann haben wirs bei der tabaccheria geschafft zu bezahlen und kriegen auch am nächsten tag gleich wieder strom. drei tage darauf finden wir den brief von der rechnung,die wir nicht geöffnet haben,weil sie an den falschen namen adressiert war.. danke hiermit an die stromfirma!

achja und bei allem überfluss zu meiner postalen liebe: die briefmarken sind teurer geworden.
schickts mir trotzdem mal was,ich freu mich falls es ankommt! :))
baci ed abbracci. bis bald!

Werbeanzeigen

russische winter im pistazienland.

/long time, no see/ sollte ich wohl sagen,weil ich schon wieder einen monat nix von mir hören hab lassen. ich sag aber viel lieber: long time, no heating. denn:

auch in sizilien friert man.
man soll es zwar bei durchschnittlich 10-15 grad außentemperatur nicht glauben,aber der letzte monat war in erster linie saukalt. da diese wahnsinnigen hier glauben,dass sowieso gleich wieder sommer ist,hat hier absolut niemand heizung in seiner wohnung. während bei uns 22 grad zimmertemperatur im winter absolut zu erwarten sind, muss man hier schon mal mit weit weniger rechnen. da es natürlich in der nacht abkühlt, sind die wände und böden etc dermaßen abgekühlt, dass sich auch am sonnigsten tag nichts mehr aufwärmt. bei einem ständig feuchten badezimmer und einem quasi nicht-funktionierenden stromnetz kann man sich vermutlich denken,dass der dezember irgendwie auffallend wenig lustig war. als die romi und ich dann irgendwann unseren eigenen atem (im haus!) beim reden gesehen haben,hats uns gereicht. ich hab mal wieder spontan einen flug gebucht und wir sind eine woche früher nachhause geflogen. wer hätte gedacht,dass ich aus dem süden ins schiland nummer eins zum aufwärmen flüchte? ich jedenfalls nicht.

DSC02709
flying home for christmas.
die zwei wochen zuhause warn natürlich recht super, toll, fetzig, fresh, poppig, klass, tight und eh scho wissen. hab vorwiegend gegessen (yesss,endlich wieder schwarzbrot!) und bin tausend kaffees trinken gegangen,um alle zu treffen. dementsprechend hab ich mich natürlich auch wieder auf italien gefreut,weil der kaffee ist einfach unvergleichbar, muss man den pistazienländlern lassen. das highlight meiner ferien war trotz allem der seppnpeppi (schneemann). das muss ich auch allein deshalb sagen,weil die ronja sich immer so freut,wenn sie so oft auf meinem blog vertreten ist. also, hier unser vierstöckiger freund:

back in sicily.
nach weihnachten sind dann die liebe ronja und die liebe resa mit mir mitgeflogen nach zipzilien. mein hase war über die ferien bei freunden aus ungarn und polen. die haben sich äußerst liebevoll um ihn gekümmert und waren ganz entzückt um das kleine mbare-viecherl. silvester haben die mädls und ich ganz typisch mit cenone bei einem freund von einem freund gefeiert. vier gänge und nachspeise. ich hab einen gang ausgelassen und keine nachspeise gegessen. ich hatte trotzdem das gefühl mich niemals mehr wieder von der couch wegbewegen zu können. dann warn wir noch lang unterwegs und sind mit meinen jungs durch die stadt gefetzt. die restlichen tage haben wir mit der besten romi ständig ausflüge gemacht. ihr schwager hat ihr das auto nach sizilien gebracht und jetzt sind wir natürlich mobil. wir waren dann gleich mal in siracusa, in taormina, in acicastello, in acitrezza, am ätna und heute (leider schon wieder ohne meine beiden herzis) am strand. romschi und ich haben uns nämlich gestern spontan einen drachen gekauft und der wollte natürlich steigen, der gute. also sind wir nach dem befana-frühstück mit der mizzi gleich mal an den lido. ich übrigens in der pyjamahose und laufschuhen,bin ja sizlianerin.

SONY DSC

naja morgen geht der alltag wieder los. bisschen uni, bisschen wäsche waschen. aber vor allem viel cappuccino bei den quindici,die uns sogar ihren parkplatz zur verfügung stellen.
allerliebste grüße und diesmal bis hoffentlich bald. 🙂 giudi.